Tilla die Tiny Villa

Die Autarkie

Wir möchten herausfinden ob wir mit den Ressourcen auskommen, die wir direkt vor Ort erzeugen, konsumieren und wiederaufbereiten. Das Projekt verfolgt nicht den Ansatz, auf ein öffentliches Versorgungsnetz verzichten zu wollen. Es geht vielmehr darum, herauszufinden, ob wir die Energieziele, die wir uns bis 2050  gesetzt haben bereits heute erfüllen können und trotzdem einen hohen Lebenskomfort gewährleisten.

  

Stromerzeugung

Mit einer 3kWp Solaranlage produzieren wir unseren Strom direkt vor Ort und speichern die Überschüsse in einer Batterie. Sind die Batterien voll, erhitzt die zusätzliche Energie den Wasserkreislauf. Mit der intelligenten Haussteuerung sind wir immer über den Energiestatus informiert und die Wetterprognosen der kommenden Tage können direkt in den Bedarf eingerechnet werden.

Wärme

Der kompakte und gut gedämmte Wohnraum benötigt nur wenig Wärmeenergie. Die überschüssige Solarenergie heizt den Wasserspeicher und sollte in den Sommermonaten zum Duschen ausreichen. In den Wintermonaten werden Wohnraum und Warmwasserspeicher mit einem wassergeführten Holzofen aufgeheizt. Natürlich mit regionalem und nahhaltigen Holz.

Wasser

Wir werden testen ob wir das Grauwasser (Dusch- und Spülabwasser) direkt vor Ort mit einer Grünkläranlage aufbereiten können und dabei die vorgeschriebenen Grenzwerte erfüllen. Bei dieser Forschungsarbeit werden wir von der Fachhochschule (ZHAW) begleitet. Schwarzwasser (Fäkalien und Urin) trennen wir vom Wasserkreislauf und werden diese wertvollen Ressourcen direkt vor Ort aufbereiten und wiederverwenden.

  1. Umwandlung des Urins in Dünger mit einem Prototyp der EAWAG.
  2. Kompostierung der Fäkalien zu Humus